Dienstag, 31. Juli 2012

Die erste Post in der neuen Wohnung


Vom Festival zurückgekommen habe ich nachts noch meinen Briefkasten geleert, weil mir bereits angekündigt wurde, dass ich etwas bekommen soll. Dem war auch so – gleich 2 Umschläge vom selben Absender warteten neben Werbung schon auf mich. Ein etwas größerer Umschlag enthielt eine Wunschtüte, deren Idee ich echt klasse finde. Dazu gab es noch einen „normalen“ C5 Umschlag mit einem zweiseitigen Brief, den ich die Tage noch beantworten muss.

Gestern kam dann auch die erste Postcrossing Karte hier an. Sie kommt aus Großbritanien und hat eine 907 km lange Reise hinter sich. Darauf zu sehen sind 2 Katzen, wobei die rechte der Katzen der der Absenderin ähnlich sieht. Jetzt überlege ich, ob ich sie irgendwo aufhänge und so eine neue Postkartenwand „starte“ obwohl der rote Hintergrund farblich (bisher) nicht so wirklich in die Wohnung passt...




Rocken am Brocken 2012


Rocken am Brocken in Elend bei Sorge im Harz – ein kleines Festival, das dieses Jahr zum 6. Mal stattgefunden hat.

Am frühen Donnerstagnachmittag sind wir in Richtung Harz aufgebrochen, waren nach etwa einer Stunde am Festivalgelände, haben uns unsere Bändchen geholt und dann einen passenden Platz auf dem Campinggelände gesucht, um unser Zelt aufzubauen. Gutes Wetter, etwas zu trinken, ein kleiner Klappgrill und später diverse Runden über den Platz, bei denen wir diverse Leute kennen gelernt haben und unseren Spaß hatten. Am Abend dann noch ein kleiner Abstecher auf's Festivalgelände, um uns „Go Back To The Zoo“ und „Young Rebel Set“ anzugucken.

Am Freitag relativ früh wach geworden, weil es im Zelt schnell warm wird, wenn die Sonne darauf scheint. Wir haben also versucht, so gut wie möglich Durchzug im Zelt zu schaffen und möglichst nicht in der prallen Sonne zu sitzen. Auch ein kleiner Spaziergang in Richtung Wald konnte ein wenig Abhilfe gegen die Hitze schaffen. Am Nachmittag wieder gegrillt und dann aufs Festivalgelände, wo ab 17 Uhr die Band gespielt haben. So konnten wir „Robby Schulze“, „Loifior“ und „Montreal“ sehen. Vor dem Auftritt von „Kakkmaddafakka“ gab es dann einen relativ starken Regenschauer, vor dem wir uns an der Zeltbühne untergestellt haben. Nachdem ich beim Hurricane lediglich der Musik gelauscht hatte, konnte ich diesmal die Band auch sehen und habe mich während der Regenpause regelrecht darüber amüsiert. Als der Regen wieder anfing und stärker wurde, haben wir uns wieder in Richtung Zelt begeben und bald geschlafen. Nachts dann von einem fiesen Gewitter geweckt worden – Blitz, Donner, Regen und recht starker Wind, der diverse Zelte unter Wasser gesetzt, Pavillons beschädigt und auch unsere Zeltstangen mal kurz verbogen hat. Den Rest der Nacht habe ich im Auto verbracht, weil einerseits dazu geraten wurde und ich doch ein wenig Respekt vor diesem Wetter habe. Letztendlich war es dann aber ruhig und ich hätte auch im Zelt bleiben können...

Samstagfrüh wieder zurück zum Zelt, ein wenig zusammengeräumt (vor allem die Dosen und Flaschen meiner Pfandpiraterie) und erst mal gefrühstückt. Irgendwann haben wir ein paar Sachen zum Auto gebracht, noch ein letztes Mal gegrillt und versucht heraus zu finden, wie das Wetter am Tag und in der darauffolgenden Nacht so werden sollte, um zu entscheiden, wann wir wieder nach Hause fahren. Gegen 14:15 Uhr sind wir dann zum Festivalgelände gegangen und mussten feststellen, dass der eigentliche Zeitplan irgendwie nicht eingehalten wurde. Bis wir allerdings gecheckt hatten, inwiefern die Änderungen sich nun mit dem Plan vereinbaren ließen, hat es eine Weile gedauert. Letztendlich haben wir so „The Mouse Folk“, „The Drakes“, „Frau Potz“, ein bisschen „I'm Not A Band“ und „Mr. Irisch Bastard“ gesehen, bevor wir unser Zelt abgebaut und die Sachen zum Auto gebracht haben. Die Wartezeit bis der Headliner „Madsen“ spielen sollte zog sich trotz guter Musik von „Fuck Art, Lets Dance“, „Anti-Flag“ und „5Bugs“ doch etwas in die Länge. Dafür war dieser Auftritt dann um so besser und wir standen noch dazu in der ersten Reihe. Hätte mein Knie nicht mal wieder rumgezickt, wäre ich wohl auch wein wenig mehr rumgesprungen. So habe ich mich ein wenig zurückgehalten, um uns sicher wieder nach Hause fahren zu können.

Wir zwei sind uns einig, dass dieses Festival nicht den typischen Festivalcharakter hat und fast schon zu gechillt verlaufen ist, dass es sich aber dennoch für den Preis gelohnt hat nach 2010 ein zweites Mal dort hin zu fahren. Mal sehen, wie das Line Up dann 2013 so aussehen wird...

Life in a Week - 30 - 2012


Gelesen:
-Leider habe ich es nur geschafft abends ein paar wenige Seiten in den „Greenwich-Chroniken“ zu lesen, obwohl mir das Buch bisher echt gut gefällt. Bald ist sicherlich wieder mehr Zeit zum Lesen da!

Was sonst so war:
-Am Mittwoch hatte ich das erste Mal so richtig Besuch in meiner Wohnung. Als Dankeschön für die Hilfe habe ich meine Großeltern zu mir eingeladen, wir haben gemeinsam zu Abend gegessen und danach noch 2 neu gekaufte Regale und eine Garderobe aufgebaut, die allerdings noch angebracht werden muss.

-Von Donnerstag bis Samstagabend war ich mit meiner besten Freundin im Harz, genauer gesagt in Elend bei Sorge beim Rocken am Brocken Festival, wo wir einiges erlebt, aber auch viel entspannt haben.

-Sonntagabend dann meine kleine Einweihungs- und Geburtstagsnachfeier mit Freunden, die echt Spaß gemacht hat. Es gab allerhand leckeres Essen, für das überwiegend meine Mutter gesorgt hat, diverse interessante Gesprächsthemen, eine kleine Spielerunde an der frischen Luft, Musik und nette Geschenke - danke für einen schönen Abend :)

Montag, 23. Juli 2012

Life in a Week 28 & 29 -2012

Gelesen:
-"Die Stadt der vergessenen Träume" habe ich am 07. beendet und obwohl ich "Die unendliche Geschichte" nie gelesen habe, konnte ich mich gut in der Welt von Phantasien zurechtfinden, in der auch dieses Buch spielt. Was ich sonst noch zu dem Buch geschrieben habe, könnt ihr mal wieder bei Bookcrsossing lesen.

-Danach habe ich ein kleines Sammelbändchen mit dem Titel "Häschen aus der Tube" angefangen, in dem Kurzgeschichten und Gedichte zum Thema Hasen gesammelt wurden. Einiges war ganz nett gemacht, mit anderen konnte ich so gar nichts anfangen. Auch zu diesem Buch gibt es einen Eintrag bei Bookcrossing von mir.

-Als nächstes folgte "Ich schenk dir eine Geschichte 2010 - Freundschaftsgeschichten", das von der Stiftung Lesen herausgebracht wurde. Die 7 Geschichten darin waren alle sehr gut zu lesen, da es sich um ein Buch für Kinder der 4. und 5. Klasse handelt. Aber der Inhalt dieser Geschichten zum Thema Freundschaft ist nicht unbedingt nur etwas für Kinder, auch ältere können sich da etwas rausziehen.

-Mein aktuelles Buch ist jetzt "Die Greenwich Chroniken - Die Zeitdiebe", dabei handelt es sich um den 1. Teil einer Serie, wie der Begriff Chroniken ja schon verrät. Allerdings weiß ich icht, wie viele Teile diese einmal umfassen wird.

Gesehen:
-Zuerst habe ich "Wie ein einziger Tag" geguckt, das den gleichnamigen Roman von Nicholas Sparks als Vorlage hatte. So wie mir schon das Buch gefallen hat, als ich es letztes Jahr gelesen habe, so hat mir auch der Film gefallen. Die Machart ist mir sympathisch, die Schauspieler sind meines Erachtens gut ausgewählt und es wird nicht sofort verraten, wie die Zusammenhänge sind.

-Am nächsten Tag stand dann noch "Der seltsame Fall des Benjamin Button"auf dem Plan, den ich mal wieder nicht im Kino gesehen hatte, als er lief. Das war vermutlich aber ganz gut so. So gut ich diesen Film insgesamt auch finde, er hat doch so seine Längen und Passagen, die man nicht unbedingt hätte erzählen müssen.

Was sonst noch war:
-Hauptsächlich stand Umzug auf dem Plan, der jetzt auch hauptsächlich erledigt ist. All meine Sachen aus der WG (bis auf den vergessenen Toaster in der WG Küche) sind in meiner ersten eigenen Wohnung angekommen, die Möbel aufgebaut und die Sachen zumindest grob sortiert. Dazu kommen dann noch Dinge und Möbel aus meinem "Kinderzimmer".

-Innerhalb der 2 Wochen war ich bei 2 Bookcrossing Treffen, erst in Bremen und dann in Braunschweig (wobei ich dort nur für kurze Zeit vorbeigeschaut habe). Beides Mal nette Leute getroffen, über diverse Dinge gequatscht, lecker gegessen und Spaß gehabt.

-Cocktailabend bei Freunden mit mind. 2 Runden des Spiels "Privacy 2", bei dem immer eine Aussage vorgelesen wird, die man mit ja oder nein beantworten kann. Dies geschieht durch verschieden farbige Holzwürfelchen, die verdeckt in ein Säckchen getan werden. Zudem muss man schätzen wie viele der Mitspieler dieser Aussage zugestimmt haben und darf bei (nahezu) richtiger Schätzung auf dem Spielbrett weiterziehen. Sorgt auf jeden Fall für eine Menge Spaß und interessante Sichtweisen auf die Mitspieler :D

Samstag, 14. Juli 2012

Hurricane 2012


Start am frühen Donnerstagabend. Ab auf die Autobahn bis mir einfällt, dass ich meine Regenjacke vergessen habe. Also umgedreht und das Ding geholt. Ohne wäre es bei dem Wetterbericht einfach nicht gegangen.

Angekommen in Bremen erst mal eine Runde Gepäck-Tetris, um mein kleines Auto zu beladen. Erstaunlicherweise ging das alles ruck zuck und ohne größere Probleme. Daraufhin einen netten Abend (u. a. mit Fußball verbracht) und fast schon wieder zu wenig Schlaf bekommen. Das kommt davon, wenn man noch Ewigkeiten weiter quatscht...

Freitagfrüh: Aufstehen, fertig machen, die letzten Sachen zusammenpacken, frühstücken und los. Noch schnell zusätzliche Grillanzünder besorgen und schnell noch Person Nummer 3 einsammeln, um mit passender Musik dem Event entgegen zu steuern. Eine dreiviertel Stunde später in Scheeßel, kein Stau, keine Pannen. Auch der bevorzugte Parkplatz wurde uns noch zugewiesen, so dass wir es nicht weit zum Zeltplatz hatten. Dort erst mal auf die Suche nach dem Braunschweiger Rest machen, mit dem man Zelten wollte. Hat ein wenig gedauert, aber dank Handykommunikation ist auch dies gelungen. Selbst unser Zelt konnten wir dort noch aufbauen, auch wenn die Prognose, was den vorhandenen Platz angeht, vorher eher mau ausgefallen war. Gemütliches Beisammensitzen und Grillen bei strahlendem Sonnenschein bevor es irgendwann zur ersten Band auf's Festivalgelände ging.
Wir sahen an diesem Tag: Switchfoot, Hoffmaestro, Jennifer Rostock, Bosse, Broilers, Casper, The XX, Sportfreunde Stiller, La Vela Puerca und The Cure. Mein Highlight des Tages: Sportfreunde Stiller dicht gefolgt von Jennifer Rostock


Samstagvormittag ein ähnliches Programm wie am Freitag. Zwischen den Zelten auf Campingstühlen sitzen, sich von der Sonne bescheinen lassen und versuchen sich nicht noch mehr zu verbrennen. Es wurde gut getrunken und das Hering Spiel, das einige der Gruppe bei Rock am Ring kennen gelernt hatten, wurde wegen der Bodenverhältnisse zum Deckel Spiel umfunktioniert. Irgendwann gab's dann Mittagessen in Form von Dosenfutter und danach dann wieder zum Gelände, um Bands zu gucken.
Wir sahen an diesem Tag: Everlaunch, Less Than Jake, Kakkmaddafakka, Other Lives, Thees Uhlmann, Madsen, Rise Against, Bonaparte, Mumford & Sons und Blink 182. Mein Highlight des Tages: Thees Uhlmann dicht gefolgt von Madsen und Rise Against

Sonntagfrüh ist schon wieder packen angesagt. Um kurz nach 9 fängt es an zu regnen und hört auch nicht wirklich wieder auf. Also eine Runde Gepäck Transport zum Auto im Nieselregen, anschließend Mittagessen und der Beschluss das Zelt doch bis zum Abend stehen zu lassen. Doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt... Also erstmal auf's Gelände, Bands gucken und sehen, wie sich das Wetter entwickelt.
Wir sahen an diesem Tag: Zebrahead, Frank Turner, Mad Caddies und Kurt Vile & The Violaters. Mein Highlight des Tages: Zebrahead
Und entschlossen uns dann zum Zelt zu gehen, dieses abzubauen, Müll abzugeben und das Geld dafür einzusacken, weil wir einfach keinen Bock mehr auf den Regen hatten und nass waren.
Wir hätten gerne noch gesehen: Lagwagon, Boy, Kettcar, Katzenjammer, The Kooks und Die Ärzte, vielleicht auch noch die ein oder andere kleine Band zwischendurch...


So endete der Festivalbesuch spontan früher als geplant, aber aufgrund der sich ankündigenden Erkältungen und der Wetterverhältnisse, war der Abbruch für uns durchaus berichtigt. Die Bands hatten wir zum Teil auch schon gesehen bzw. haben im Laufe des Jahres noch mal die Möglichkeit sie zu sehen, so dass es nicht so schlimm war, dass wir früher wieder gefahren sind.
Trotz allem hatten wir wieder unseren Spaß und es hat sich mal wieder gelohnt dem Hurricane einen Besuch abzustatten :)

Freitag, 13. Juli 2012

Freitagsfüller #172

wie immer präsentiert von Barbara ;)

1. Thema Nr. 1 ist bei mir gerade der anstehende Umzug und die Vereinbarkeit dessen mit der Uni.

2. Freitag der 13., für mich völlig unbedenklich.

3. Gestern hätte ich fast Möbel auseinandergebaut, die ich eigentlich noch hier brauche.

4. Ich freue mich auf die nächste Woche.

5. Es würde helfen, wenn alles reibungslos verläuft.

6. Ich habe eine Wunschliste bei Amazon, die gerne von Freunden genutzt wird.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein gemütliches Treffen mit den Bremer Bookcrossern (vorerst das letzte, das ich besuchen werde), morgen habe ich ein wenig lernen geplant und Sonntag möchte ich Umzug Teil 1 möglichst problemlos über die Bühne bringen!

Donnerstag, 12. Juli 2012

Noch mehr Post

Ich habe heute gleich noch mehr Post bekommen. Und zwar Post, um selbst wieder Post verschicken zu können. Ich habe nämlich Postkarten bestellt, um einerseits etwas passendes zu haben, um Freunden, die weiter weg wohnen und ab und zu mal was schicken, meine neue Adresse mitteilen zu können. Andererseits, um ab und zu mal was mit lieben Worten verschicken zu können. Eventuell werden ein paar der Karten auch für's Postcrossing verwendet, man wird sehen ;)

Und hier noch eben ein Bild von dem bunten Haufen. Mmehr will ich nicht "verraten", damit der Überraschungseffekt gegeben bleibt, solltet ihr irgendwann etwas davon in eurem Breifksten vorfinden ;)


Geburtstagspost :)

Heute, eine Woche nach meinem Geburtstag, konnte ich das erste richtige Geburtstagsgeschenk aus dem Briefkasten fischen. Bisher hatte ich nämlich nur diverse Dinge zum Essen bekommen, die schon längst nicht mehr existieren. Ich weiß auch, dass Zuhause bei meinen Eltern noch ein Päckchen auf mich wartet, das ich bisher noch nicht in die Finger gekriegt habe, weil ich das Wochenende in der WG verbracht habe. Nun ja, jetzt aber zur Geburtstagspost von heute ;)

Umschlag (diesmal schlicht weiß, dafür mit einer schicken Briefmarke)

Geschenk und Briefumschlag (wieder das bunte Geschenkpapier :) )

eine schicke Karte mit Glücksbringer

und eine DVD

Jetzt habe ich "Männerherzen", den Soundtrack und "Männerherzen und die gang ganz große Liebe" von der lieben Maddy bekommen. Das schreit jetzt sehr nach einem Männerherzen Filmabend und ich habe auch schon einen potentiellen Mitgucker im Blick ;) Die liebe Maddy ist dafür leider zu weit weg :(

Dienstag, 10. Juli 2012

Post aus...

Russland. Die Karte hat 2.160 km zurückgelegt und die Zeichnung erinnert mich ein wenig an den russischen Themenbereich vom Europa Park, den wir schon diverse Male besucht haben.

Montag, 9. Juli 2012

Life in a Week - 27 - 2012

Gelesen:
-Lesen kam mal wieder ein wenig kurz, aber ich habe immerhin ein bisschen an "Die Stadt der vergessenen Träume" weitergelesen.

Gesehen:
-Um mich nicht groß mit Serien zu beschäftigen, habe ich keine einzige Staffel hier. Dafür gab es zwischendurch ein wenig TV und nen Film. Nämlich "Bon Appetit" mit Nora Tschirner, der soweit eigentlich ganz nett war.

Was sonst noch war:
-Ich hatte Geburtstag und habe diesen relativ gemütlich verbracht. Am Freitag hatte ich dann noch Besuch von meiner besten Freundin, um wenigstens schon mal etwas zu feiern.

-Am Freitag endete zudem die letzte Vorlesungswoche des Semesters und somit voraussichtlich meine letzte überhaupt. Jetzt nur noch ein paar Klausuren, ein zwei Ausarbeitungen und dann war's das erstmal bis es im Oktober mit der Masterarbeit los geht.

Freitag, 6. Juli 2012

Freitagsfüller #171

Wie immer präsentiert von Barbara ;)
 
1. So ein Sommerregen mit Frühstück auf Balkon oder Terasse ist klasse (haha, Wortspiel :D).

2. Ich hatte dieses Jahr erst 2 oder 3 Mückenstiche.

3. Manchmal mag ich meine Haare mehr und manchmal weniger.

4. Heute bin ich noch ein kleines bisschen müde.

5. Ein schönes Plätzchen für die Mittagspause wird mein Balkon sein.

6. Vieles halte ich für übertrieben.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das Geburtstagfeiern mit meiner besten Freundin, morgen habe ich lernen geplant und Sonntag möchte ich mich trotz Lernerei ein wenig entspannen!

Donnerstag, 5. Juli 2012

Ein viertel Jahrhundert

...bin ich jetzt also jung/alt. Was war das doch für ein Tag...!

Die erste SMS und der erste Glückwunschpost bei Facebook um kurz nach Mitternacht, der erste Anruf morgens um kurz vor halb 8 noch vor dem Weckerklingeln, den ich noch nicht entgegen genommen habe, weil ich erst mal wach werden musste. Ein Yes Törtchen auf dem Küchentisch mit liebem Geburtstagsgruß der Mitbewohnerinnen, diverse weitere Nachrichten (Facebook, WhatsApp, Twitter, SMS, E-Mail), Uni, Lerngruppe und lecker Eis, ein paar interessante Gespräche, ein Film zum Entspannen, am Abend ein paar Telefonate und gemeinsames Abhängen auf dem Balkon.

Ein Geburtstagspaket wartet bei meinen Eltern auf mich und ein weiteres ist angekündigt (bin gespannt, wo das ankommt). Geschenke von Familie und Freunden gibt es später, wenn ich wieder in der Heimat bin und dann auch feiern werde - Geburtstag und Einweihung direkt zusammen.

Was die "Familientradition" angeht - meine Mama ist 50, mein Opa wird 75 - müsste ich im Laufe des Jahres einen Freund finden und ein Kind zu kriegen. Aber davon halte ich wohl doch eher erst mal Abstand, man muss es ja nicht gleich übertreiben ;)

Ich danke hier noch mal allen, die an mich gedacht haben, für die lieben Wünsche und Gedanken, es hat mich wirklich gefreut! :)

Mittwoch, 4. Juli 2012

Post aus...

 
Sao Paulo, Brasililien, 10,057 km. 
Sao Paulo hat die größte japanische Kolonie/Siedlung außerhalb Japans, so dass es nicht verwunderlich ist, dass der Absender ebenfalls japanischen Wurzeln hat.

Montag, 2. Juli 2012

Life in a Week - 26 - 2012

Gelesen:
-Die ein oder andere Seite in „Die Stadt der vergessenen Träume“, bis ich es dann in der WG vergessen habe. Auf der Zugfahrt hätte ich noch ein gutes Stück schaffen können, wenn nicht gar den ganzen Rest...

-Zuhause habe ich mir also ein anderes Buch geschnappt und es gelesen. Nämlich „Nicht Chicago, nicht hier“ von Kirsten Boie, woraus wir bereits in der Uni mal einen Auszug behandelt hatten. Da das Buch ein Kinder- bzw. Jugendbuch ist, konnte man es gut und schnell lesen, so dass es leider nicht die ganze Zugfahrt überstanden hat. Die Geschichte – spannend und erschreckend zugleich. Mehr zu meiner Meinung, kann man hier lesen.

Gesehen:
-Natürlich wieder „Dawson's Creek“. Jetzt habe ich die 5. Staffel auch durch und bin gespannt, wie es in der 6. und letzten dann weiter geht. Am Ende haben sich noch ein paar erfreuliche Dinge ereignet, auf deren Fortsetzung ich mich schon freue. Mal sehen, ob es in diesem Sinne weiter geht oder doch wieder etwas anderes dazwischen kommt.

Was sonst noch war:
-Am Donnerstag war ich das erste Mal mit eigenem Schlüssel in meiner neuen Bleibe, wo mein Bruder schon fleißig Tapeten abgerissen hatte. Beim Rest habe ich dann noch geholfen. Auch an den folgenden Tagen waren wir immer wieder dort und haben diverse Dinge erledigt.

-Am Samstagabend waren wir mal wieder in Goslar auf dem Schützenfest, sind durch die Marktstandreihen geschlendert und dann über den großen Platz samt Attraktionen und Fressbuden. Am Ende sind wir dann noch mit „Konga“ gefahren, eine Art Schiffschaukel mit rundem „Schiff“, wo man mit baumelnden Füßen sitzt und das um einiges höher ist und weiter schwingt. Ein geniales Ding!