Freitag, 25. Mai 2012

Freitagsfüller #165





1. Endlich nicht mehr so viel Regen draußen.


2. Bei dem Wetter hab ich am liebsten nichts an meinen Füßen.

3. Wenn wir nicht so viel für die Uni zu tun hätten, wäre das Wetter echt perfekt.

4. Städte wie Paris und London wollte ich immer schon sehen, aber ich habe es noch nicht geschafft.

5. Egal ob das Wetter gut oder schlecht ist, mit Freunden macht alles Spaß.

6. Den Brause Ufos in meiner Keksdose kann ich zur Zeit nicht wiederstehen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf's feiern in Bremen, morgen habe ich einen Hamburg Besuch zum Sportfreunde Stiller Konzert geplant und Sonntag möchte ich gemütlich auf der Terasse oder im Garten sitzen!


Der Freitagsfüller wurde ihnen, wie immer, präsemtiert von Barbara ;)

Montag, 21. Mai 2012

Life in a Week - 20 - 2012

Gelesen:
-Ich habe es endlich geschafft "Unten am Fluss - Watership Down" zu Ende zu lesen und fand es insgesamt echt gut geschrieben, auch wenn man mit den verschiedenen Begriffen der Hasensprache nicht immer etwas anfangen konnte. Demnächst werde ich mir dann mal irgendwo den Film besorgen und ihn mir noch mal angucken. Beim Lesen kam mir schon das ein oder andere Bild in den Kopf, mal sehen, wie es anders rum dann sein wird...

-Direkt danach habe ich am Mittwoch dann mit "Sieben Tage für die Ewigkeit" von Marc Levy angefangen. Ich habe schon einiges davon gelesen, die Schrift ist recht groß im Vergleich zu "Unten am Fluss" und die Schreibweise auch lockerer, so dass man schnell voran kommt. Allerdings weiß ich noch nicht so recht, was ich von der Geschichte halten soll - also mal sehen, was da noch so kommt...

Gesehen:
-Am Donnerstag waren wir im Kino und haben uns "Dark Shadows" angesehen, der uns beiden echt gut gefallen hat. Eine etwas andere Geschichte, skuril, witzig, aber durchaus auch etwas zum Mitdenken, um die ein oder andere Begebenheit nachvollziehen und verstehen zu können.

Was sonst noch so war:
-Donnerstag ein kleines abendliches Treffen mit Freunden im Schrebergarten, Samstagabend dann mit einer etwas größeren Truppe bei uns im Garten bzw. im Wohnzimmer und anschließend noch Tanzen (wenn man es denn so nennen kann xD) gehen.

-Freitag hatten wir ein kleines Bookcrossingtreffen im Dialog. Auch wenn wir nur zu viert waren, hatten wir durchaus unseren Spaß und diverse Gesprächsthemen.

-Heute dann das erste Mal in diesem Jahr so richtig Zuhause gegrillt und dazu 2 Bekannte und die "neuen" Nachbarn eingeladen. Schön draußen auf der Terasse gesessen, super Wetter und fast schon wieder zu warm. Die großen Temperatursprünge von einem Tag zum anderen müssen nicht unbedingt sein...

Freitag, 18. Mai 2012

Freitagsfüller #164


1. Facebook kann manchmal eine ganz schöne Zeitverschwendung sein.

2. Aber das kann das Internet ja insgesamt ganz gut, nicht wahr?

3. Was für ein schöner Besuch in Berlin das doch war.

4. Die Wohnungssuche war nicht einfach, aber mittlerweile ist was passendes gefunden und der Mietvertrag unterschrieben.

5. Ich würde gerne mal ausprobieren richtig Gitarre zu spielen.

6. Manchmal kann ich ganz schwer einschlafen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das Braunschweiger Bookcrossing Treffen, morgen habe ich einen tollen Abend mit Freunden geplant und Sonntag möchte ich ohne Zwischenfälle mit der Bahn fahren!


Die Vorlage für den Freitagsfüller findet ihr wie immer bei Barbara.

Montag, 14. Mai 2012

BookCrossing UnConvention 2012 in Berlin

Ein paar super schöne Tage in Berlin liegen nun hinter mir und ich freue mich jetzt schon auf die UnConvention 2013, wo auch immer diese statt finden wird, irgendwie werde ich es schon organisiert kriegen wieder hin zu fahren ;)

Schon am Donnerstag konnte ich mich mit der NordWestBahn auf den Weg nach Bremen machen, wo ich von 2 anderen Bookcrossern eingesammelt wurde, so dass wir die Strecke zusammen mit dem Auto zurücklegen konnten, was definitiv schon ein super Anfang war. Im Hostel in Berlin angekommen wurden auch schon die ersten anderen Bookcrosser gesichtet, noch schnell eingecheckt und dann ging es auch schon zum ersten Programmpunkt für alle, die bereits in der Stadt waren. Das Höpfingerbräu im Hauptbahnhof unweit des A&O Hostels wurde zu Fuß angesteuert. Nach und nach wurde es voller, man begrüßte sich, traf auf bereits bekannte, aber auch auf unbekannte Gesichter und führte diverse Gespräche. Ein Teil der Gruppe brach irgendwann zu einer Lesung auf, ein anderer Teil zu einer Gedenkaktion zur Bücherverbrennung, um dort passende Bücher freizulassen. Meine Truppe blieb noch recht lange dort und genehmigte sich später noch einen Absacker in der Hostel Lobby mit den verspäteten Konstanzern.

Am Freitag ging es nach dem Frühstück zu dritt mit dem Auto auf nach Potsdam, um dort ein paar Geocaches im Schlosspark anzugehen. Auch eine größere Gruppe von Bookcrossern hatte sich mit der S-Bahn auf den Weg dorthin gemacht, gesehen haben wir allerdings keinen davon. Die Temperaturen an dem Tag bewegten sich um die 30°C, noch dazu ein wenig schwül, was nicht gerade immer ganz angenehm war. Vom Park aus ging es noch mal ein Stück weiter mit dem Auto, um den ersten Cache Deutschlands zu heben, was uns auch recht fix gelungen ist. Trotz Feierabendverkehrs konnten wir das Hostel noch rechtzeitig zur offiziellen Begrüßung erreichen, es blieb sogar noch ein wenig Zeit für einen kleinen Plausch bevor es auch schon Abendessen gab und diverse mögliche Programmpunkte im Anschluss. Ich hattemich spontan entschieden der Schwarzlicht Minigolf Gruppe anzuschließen, was echt eine gute Idee war. Die Effekte der Farben und des Lichtes, zusätzlich mit 3D Brille betrachtet, waren echt klasse, die Bahnen vielfältig und zum Teil recht kurios. Leider war es relativ voll und die Luft aufgrund des Wetters nicht die Beste, aber wir hatten trotzdem unseren Spaß! Auf dem Rückweg zum Hostel verließen wir zu 5 den großen Rest und machten uns auf zur Deponie 3, wo wir uns 5 weiteren Crossern anschlossen, mit denen wir noch eine Menge Spaß hatten, auch beim anschließenden Absacker in der Lobby des Hostels.

Der wenige Schlaf und ein nicht klingelnder Wecker hielten uns nicht davon ab noch schnell zu frühstücken und rechtzeitig zum Start der Geocaching Ralley im Veranstaltungsraum einzutrudeln. Die Teams wurden anhand von Bonbons eingeteilt, wobei jeweils ein recht erfahrener Cacher eine Gruppe "leitete". Da ich alle gern mag, ist es mir egal gewesen, bei wem ich lande. Am liebsten wären wir allerdings einfach zusammen gegangen, was jedoch für die unerfahrernen etwas unfähr gewesen wäre. Unsere Gruppe hatte auf jeden Fall unterwegs ihren Spaß, auch wenn wir nicht so viele der uns vorgeschlagenen Caches gefunden haben. Dafür sind wir noch ein paar andere angegangen, haben eine Motorradkolonne gesehen, haben Bekanntschaft mit Demonstranten und Polizei gemacht und sind letztendlich auf eine der anderen Gruppen gestoßen, mit der wir uns dann auf den Platz zum Bootanlegeplatz gemacht haben. Die vorher einkalkulierten 30 Minuten reichten jedoch nicht dafür aus, ebenso wenig die angegebenen 10 Minuten Fußweg von der S-Bahn Station aus, so dass das Boot auf uns warten musste. Hätten wir uns nicht vorher beim Orga-Team gemeldet, dass wir unterwegs sind, wäre das vielleicht nicht so ausgegangen... Die Abendgestaltung bestand daraus, dass wir in der Bar im 5. Stock des Hostels noch unseren Welcome Drink einnahmen und uns dann noch mal auf den Weg Richtung Kreuzberg machten, wo die Lange Büchernacht stattfand und es dementsprechend voll war. Trotzdem fanden wir irgendwann ein Lokal, in dem wir auch mit 7 Leuten noch genug Platz fanden, der auch für 2 später Eintreffende noch ausgerecht hat. Abschließend gab es wieder einen Absacker in der Lobby und erneutes Zubettgehen mitten in der Nacht.

Am Sonntag stand doch noch das große Abschiedsbrunchen in der "Turnhalle" auf dem Plan. Weil ich bereits um 8 nicht mehr schlafen bzw. wieder einschlafen konnte, was wohl auch dem Geräuschpegel auf dem Flur zu verdanken ist, konnte ich mich in aller Ruhe dafür fertig machen und meinen Koffer packen, bis ich einen Anruf der Bremer bekam mit der Frage, ob ich direkt mit dem Auto mitkommen wollen würde. Der Rest meiner WE Truppe wollte sich erst später in der Lobby treffen, da ich aber ungern mit dem Koffer S-Bahn fahren wollte, schloss ich mich direkt an. Das Brunchbuffet war riesig, die Auswahl vielfältig und das Essen wirklich lecker. Dem Orga-Team wurde natürlich noch einmal offiziell für die tolle Organisation und ihr Engagement gedankt, es gab noch das ein oder andere nette Gespräch, die Überlegung mal ein paar der Truppe im Laufe des Jahres in meine dann bezogene Wohnung einzuladen und diverse Umarmungen zur Verabschiedung, bevor wir gegen 13 Uhr die Rückreise antraten, die um einiges ruhiger verlief als die Hinfahrt, da wir doch alle 3 ein wenig müde waren. In Bremen angekommen gab es dann Verabschiedung Nummer zwei und eine letzte Stunde Zugfahrt stand mir bevor, die ich hauptsächlich mit Dösen und Musik hören verbrachte.

Im Bookcrossing Forum gibt es immer wieder neue Beiträge zur UnConvention, Berichte von diversen Erlebnissen und natürlich ganz viel Lob für das Orga-Team. Es ist fast so, als wäre man noch in Berlin und hätte die ganzen tollen und netten Leute um sich...

Sonntag, 13. Mai 2012

Life in a Week - 19 - 2012

Gelesen:
-Wie nicht anders zu erwarten, habe ich auch diese Woche wieder an "Unten am Fluß" weitergelesen. Allerdings war die Zeit am WE dann doch etwas knapp, bzw. ich auf der Rückfahrt von Berlin einfach zu müde und unmotiviert, was das Lesen angeht. Verziehe mich aber gleich ins Bett, vielleicht schaffe ich die letzten Seiten ja heute noch, ohne dabei einzuschlafen.

Gesehen:
-Auch diese Woche ging es mit ein paar Folgen "Grey's Anatomy" weiter. Am Mittwochabend die letzten 3 der zweiten Staffel, so dass ich mir am nächsten WE zu Hause überlegen muss, was ich als nächstes zum Gucken mitnehme...

-Außerdem hab ich ja, wie bereits berichtet, endlich auch "Avatar" gesehen, aber darüber könnt ihr hier mehr lesen.


Was sonst noch so war:
-Am Dienstag war ich mit einer Kommilitonin nach Ewigkeiten mal wieder Badminton spielen, ein Angebot vom Hochschulsport. Allerdings haben wir nicht wirklich lange gespielt, dafür aber noch eine ganze Weile im Anschluss gequatscht.

-Von Donnerstag bis Sonntag fand das große deutsche Jahrestreffen der deutschsprachigen Bookcrosser an, die Unconvention 2012 in Berlin, an der ich teilgenommen habe. Da es letztes Jahr nicht geklappt hat, am Treffen teilzunehmen, habe ich mich umso mehr gefreut einige Leute wiederzusehen, Zeit mit ihnen zu verbringen, aber auch neue Leute kennenzulernen. Darüber werde ich aber noch ausführlich berichten, wenn es die Zeit in den nächsten Tagen zulässt.

Montag, 7. Mai 2012

Avatar - eine späte Entdeckung

Ich komme gerade direkt aus dem Kino und wollte ein paar Gedanken dazu loswerden. Seit es das neue größere Kino hier gibt, gibt es auch die Wunschfilmaktion, organisiert vom Asta. Nach einer Vorauswahl stehen 5 Filme zur Wahl, wovon letztendlich einer gezeigt wird. Diesmal hat sich die Mehrheit für Avatar entschieden.

Ich habe den "Hype" nicht mitgemacht, als der Film ins Kino kam und ihn mir auch nicht angesehen, als die längere Version rauskam. Selbst zu Ostern habe ich mir den Film nicht im TV angeguckt, worüber ich jetzt froh bin - mein kleiner Fernseher zu Hause und dann noch immer wieder Werbung zwischendrin, hätten mir das Filmerlebnis echt verdorben. Die Gelegenheit, den Film nun doch noch auf großer Leinwand zu sehen, musste ich nun endlich nutzen...

Und ich bin echt überrascht. Der Film hat mir echt gut gefallen. Am Anfang war ich noch ein wenig skeptisch und dachte mir, was soll das denn werden, schließlich war dort von den "Fabelwesen" noch nichts zu sehen. Doch nach und nach löste sich der "Knoten" und ich konnte mich auf die Story einlassen. Am Ende habe ich natürlich richtig mitgefiebert und immer wieder gedacht "Das kann doch jetzt nicht wahr sein?!", wenn etwas passierte, was eigentlich nicht hätte passieren dürfen.

Auch wenn die Story Züge von immer wieder erzählten Geschichten hat (von wegen Unterdrückung einer schwächeren Rasse, Missionierung und so weiter), ist sie dennoch anders und etwas besonderes - finde ich zumindest.

Wenn du zu den wenigen gehörst, die den Film noch nicht gesehen haben, dann leih ihn dir irgendwo aus und schau ihn an. Warte nicht darauf, dass er im TV läuft, die Werbung kann es nicht besser machen.
Und wenn du den Film schon gesehen hast, guck ihn dir ruhig noch mal an ;) Du darfst auch gerne einen Kommentar mit deiner Meinung hinterlassen...

Life in a Week - 18 - 2012

Gelesen:
-Wieder das ein oder andere Kapitel aus “Unten am Fluss“ nur fehlt mir grad irgendwie die richtige Motivation, was lesen angeht. Vielleicht ändert sich das mit wieder besser werdendem Wetter... Kann man sich wieder schön draußen hinsetzen und in der Sonne sitzen dabei :)

Gesehen:
-Einige Folgen “Grey's Anatomy“ der 2. Staffel haben mir die Zeit verkürzt, wobei mir aufgefallen ist, dass ich doch recht viel nicht kannte.

-Freitag waren wir dann noch im Kino und haben uns “Einmal ist keinmal“ mit Katherine Heigl angesehen.Wieder mal eine Buchverfilmung oder zumindest so etwas in der Art... Vorlage ist die Stephanie Plum Reihe von Janet Evanovich.

Was sonst noch war:
-Wohnungsbesichtigung am Montag

-Eine zweistündige Radtour Richtung Elm am Dienstag

-Besuch von einer Freundin am Freitag

-Ein kurzes Twitter-Treffen am Bahnhof Hannover und eine Geburtstagsfeier zum 50. am Samstag

Freitag, 4. Mai 2012

Freitagsfüller #162





1. Eigentlich hätte ich heute gar nicht früh aufstehen müssen.


2. Wie wird das im Sommer in der ersten eigenen Wohnung, das beschäftigt mich oft in Gedanken.

3. Kürzlich sah ich eine Freundin wieder, die ich lange nicht gesehen hatte.

4. Ich habe keinen wirklichen Lieblingssong.

5. Ob oben oder unten ist eine wichtige Frage, wenn man auf Wohnungssuche ist.

6. ________ klappt in letzter Zeit immer besser.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Kino mit meiner besten Freundin, morgen habe ich eine Fahrt in die Heimat geplant, um zu einem 50. Geburtstag zu gehen und Sonntag möchte ich erst mal ausschlafen!


Wer mitmachen möchte, schaut am besten kurz bei Barbara vorbei, die uns immer fleißig mit dem Freitagsfüller versorgt.

Donnerstag, 3. Mai 2012

Mieten, kaufen, wohnen...

Das Semester ist in vollem Gang, Vorschläge für die Masterarbeit sind eingereicht und angenommen wurden, die Zeit in Vechta und an der Uni neigt sich dem Ende zu (zumindest, was den Besuch von Kursen angeht)...

Da kommen immer wieder Gedanken auf, wie es wohl danach wird... Es ist klar, dass ich zurück in die Heimat gehe, das WG Zimmer ist bereits gekündigt und der neue Mietvertrag liegt zum Unterschreiben bereit.

Ja, ihr habt richtig gelesen ;) Am Montag habe ich mir die Wohnung angesehen, die meine Mutter zuvor schon besichtigt und mir beschrieben hatte. Da sie mir ebenso gefallen hat und wir die ersten waren, die die Wohnung angucken konnten, war die Sache schnell klar. Am Wochenende werde ich dann Zuhause den Vertrag unterschreiben und dann sehen wir mal, wie es weiter geht...

Ich freue mich schon drauf, die Zimmer zu gestalten und einzurichten! In meinen zwei Zimmern sind für den Anfang zumindest erst mal genügend Möbel vorhanden. Neues wird sich dann nach und nach finden...

Mittwoch, 2. Mai 2012

Life in a Week - 17 - 2012

Gelesen:
-Überwiegend im Zug in “Unten am Fluss“ (mal sehen, ob die nächsten Fahrten am WE ausreichen, um zum Ende zu gelangen...)

Gesehen:
-“The lucky One - Für immer der deine“ Buchverfilmung von Nicholas Sparks am Mittwoch in der Ladies Night. Typischer Frauenfilm, teilweise vorhersehbar, teilweise sehr zum Aufregen, was das Verhalten einer Figur angeht, insgesamt recht kurzweilig.

Was sonst noch war:
-Welttag des Buches, über den ich ja hier schon geschrieben habe.

-Besuch der Automeile und des verkaufsoffenen Sonntags in Salzgitter mit meinen Eltern. Errungenschaften: Türkisch für Anfänger Staffel 3 und 2 neue Röcke.

-Generalprobe für eine Art Sketch, den wir am Wochenende bei einem 50. Geburtstag aufführen werden. Es geht um das allseits bekannte Märchen Aschenputtel - in Kurzform, humorvoll und mit vertauschten Rollen (Männer sind Frauen und ungekehrt). Wir mussten selbst wieder sehr lachen, mal sehen, wie gut der Ablauf am Samstag dann klappt