Samstag, 14. April 2012

Skiurlaub 2012

Eine Woche raus aus der Bude, eine Woche mal mit der ganzen Familie zusammen sein, gemeinsam etwas unternehmen und sich noch dazu mehr oder weniger sportlich betätigen... So geschehen Ende März bei Familie Keks.

Sonntag vormittag das Auto vorbereitet, Sachen eingepackt und gegen 12 dann aufgebrochen nach Österreich. Dort wieder bei den gleichen Leuten eine Ferienwohnung gehabt - die dritte von vier Stück.

Montag war früh aufstehen angesagt, man wollte ja die Zeit auf dem Berg auch gut nutzen. Ich wagte mich nach Ewigkeiten wieder auf's Snowboard und ließ mich von meinem Bruder coachen, auch wenn ich schon mal einen Tageskurs mitgemacht hatte. Damals war ich noch nicht wirklich erfolgreich, doch an dem Montag wurde es von Fahrt zu Fahrt stetig besser. Einmal bin ich sogar ohne zu stürzen die Piste runter gekommen :) Mittags dann das Skigebiet und das Fortbewegungsmittel gewechselt, weil das ständige Stürzen doch an die Substanz ging (vor allem auf das eh "angeknackste" Knie)...

Ungeübt wie ich bin, gab es am Dienstag den Muskelkater schlechthin und auch die Knie waren ziemlich strapaziert. Aber was soll's, rein in die Klamotten und rauf auf den Berg! Wie an den folgenden Tagen auch. Jeden Tag mehr oder weniger ein anderes Skigebiet, fast schon zu gutes Wetter, so dass es je nach Piste ab Mittag doch etwas anstrengend wurde, weil der Schnee zu nass war.

Freitag ließ das Wetter dann leider ganz zu wünschen übrig, so dass wir erst ziemlich spät starteten und nach einigen Abfahrten das Ganze dann auch beendeten, weil die Sicht oben auf dem Berg so gut wie nicht vorhanden war und es noch dazu schneite bzw. weiter unten regnete. Als Alternative ging es dann ins Schwimmbad nach Wörgl, wo wir die strapazierten Knochen und Gelenke ein wenig entlasten konnten. Dazu gab insgesamt 4 Wasserrutschen, von denen ich 3 in Angriff nahm. Bei der vierten handelte es sich um die erste Doppellooping-Wasserrutsche, die extra Personal benötigt und somit extra bezahlt werden musste. Mir war das ganze etwas suspekt und so ließ ich den Männern diesen Spaß, zu dem man erst einmal 25 m Treppen hochsteigen musste.

Alles in allem ein klasse Urlaub, der leider viel zu lange auf sich hat warten lassen müssen. Mal sehen, wann sich die nächste Gelegenheit zum Ski/Snowboard fahren bietet bzw. wann es mal wieder für mehrere Tage auf die Piste gehen kann.


Zum Abschluss noch ein paar Fotos, die ich mit meinem Handy gemacht habe:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen