Donnerstag, 19. Januar 2012

Kino - Offroad

„Was ist zu tun, wenn der eigene Lebensplan einen urplötzlich aus der Spur schießt? Für Meike (Nora Tschirner), die dachte, sie hätte ihre Schiffe im sichen Hafen, bricht eine Welt zusammen, als sie ihren Verlobten Philip mit ihrer besten Freundin im Bett erwischt. Als sie dann auch noch im Kofferraum ihres kürzlich ersteigerten Jeeps völlig überraschend 50 Kilo Kokain findet, kippt sie kurzerhand Karriere und Hochzeit, um sich auf einen abenteuerlichen Trip zu begeben. Das Geld dafür liegt ja sozusagen in ihrem Auto...“

Deutschland 2011, 98 min
Filmstart: 12.01.2012
Freigegeben ab 12



Die Schauspieler des Films "Offroad" haben während ihrer Kinotour auch Station in Braunschweig gemacht, wo ich mir den Film in der Filmpremiere der lokalen Zeitung angesehen habe. Zunächst muss ich sagen, dass mir der Film gut gefallen hat, er ist genau nach meinem Geschmack und hat ein paar echt schöne Aussagen.
Einfach mal ausbrechen aus dem Alltag, etwas neues Erleben, neue Leute kennen lernen, mal nicht so ganz vernünftig sein, wie es vielleicht gerade angebracht wäre. Auch das Ende passt dort super rein und macht deutlich, dass Geld einfach nicht alles ist. Mehr möchte ich dazu jetzt aber nicht sagen, vielleicht will der ein oder andere sich den Film ja auch noch angucken, da wäre es unvorteilhaft etwas zu verraten ;)

Wie oben erwähnt, waren einige Schauspieler auch im Kino, leider ohne Nora Tschirner, die sich nach dem ersten Termin in Wolfburg leider nicht so gut fühlte (was man auch auf einem Youtube Video vom nachfolgenden Termin in Hannover erahnen kann). Es war wirklich schade, dass sie in Braunschweig nicht dabei war, ich mag sie als Schauspielerin echt gern, auch ihre Art mit Fans umzugehen sowie ihren Humor, der bei der ein oder anderen Antwort zu Tage kommt.
Trotzdem war das anschließende Gespräch mit Elyas M'Barek, Thomas Fränzel und Stefan Rudolf zum Teil interessant, vor allem aber einfach nur witzig. Es hat Spaß gemacht den dreien zuzuhören und zu sehen, wie sie auf die verschiedensten Fragen und Anmerkungen reagiert haben.
Abschließend gab es noch die Möglichkeit sich mit den Jungs fotografieren zu lassen und persönliche Autogramme zu holen, auch wurden schon fertige Autogrammkarten verteilt, auf denen natürlich auch Nora Tschirner unterschrieben hat. Da einige Leute an dem Tag leider keine Zeit hatten, hab ich ihnen wenigstens eine Autogrammkarte mitgenommen, die ich allerdings erst noch verteilen muss...

Zum Schluss noch der Link zum Artikel in unserer Zeitung sowie zur offiziellen Filmhomepage: http://www.offroad-derfilm.de/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen