Dienstag, 31. Januar 2012

Post aus...

den Niederlanden.

Diesmal eine total niedliche Katzenkarte, die im April sicherlich den Weg an meine Postkartenwand finden wird. Bis dahin darf sie die Wand über meinem Schreibtisch im "Kinderzimmer" schmücken.

Life in a Week - 4 - 2012

Etwas verspätet, aber bitteschön...

Gelesen:
-Nach der Lernerei hab ich es endlich geschafft abends ein bisschen in "Das Drachentor" weiter zu lesen, allerdings liegt es immer noch hier und wartet darauf, dass ich es endlich zu Ende lese.

-Auch in "Trostpflaster" habe ich weiter gelesen, seit ich wieder hier bin. Da geht es gerade ein wenig besser voran, aber ich werde versuchen beide Bücher so schnell wie möglich zu beende.

Gesehen:
Mittwoch war ich mit ein paar Leuten noch einmal in Vechta im Kino. Dank Kooperation von Asta und Kino zahlen wir dort nämlich nur 5€, was durchaus sehr praktisch ist. Wir haben uns "Die Muppets" angeguckt, uns dabei amüsiert, immer wieder gelacht und einen netten Abend im Kino verbracht. Auch wenn ich die Muppets nie groß geguckt habe, war es ein Wiedersehen mit vielen bekannten Figuren.

Was sonst noch war:
-Donnerstag habe ich mich mit 2 Mitfahrerinnen auf den Heimweg begeben, da für mich die vorlesungsfreie Zeit bereits begonnen hat. Natürlich ist das Semester damit noch nicht beendet, es stehen noch ein paar Dinge an, die abgearbeitet werden müssen und am 06.02. fängt dann auch das Fachpraktikum an.

-Freitag habe ich mit meiner Mutter zusammen angefangen für Samstag zu backen und Pläne für das Abendessen zu machen, weil wir Besuch von meinen Großeltern und meiner Tante bekommen sollten, die sich nun das Endergebnis im Schlafzimmer angucken wollten. Samstag früh ging es dann weiter. Die Torte und die Blätterteigbrezeln haben allen gut geschmeckt und auch der Köttbullar-Auflauf mit Kartoffeln war wieder sehr lecker.

-Sonntag waren wir dann noch mit meiner Patentante, ihrem Mann, der Tochter und ihrer Nichte zum Schlittschuhlaufen, was echt Spaß gemacht hat. Das letzte Mal, das ich in einer Eishalle war, ist schon Ewigkeiten her. Das letzte Mal Schlittschuh gelaufen bin ich, als der nahegelegene See zugefroren war...

Mittwoch, 25. Januar 2012

Post aus...

Amerika,

den Niederlanden

und aus Lithauen.

Postcrossing

Der ein oder andere kennt Postcrossing vielleicht schon, der darf dann gerne den nächsten kurzen Absatz übergehen, in dem ich versuchen werde das System kurz zu erklären.

Bei Postcrossing geht es, wie der Name schon sagt, um Post, genauer gesagt um Postkarten. Jeder, der registriert ist und grad Lust hat eine Postkarte zu schreiben, der kann sich auf der Seite von Postcrossing eine Adresse geben lassen, die aus einem großen Adressenpool gezogen wird. Dazu gibt es eine Identifikationsnummer, die man ebenfalls auf die Postkarte schreiben muss, damit der Empfänger die Karte später auch als angekommen markieren kann. Noch ein paar nette Worte dazu, vielleicht etwas über sich selbst oder auch nur das aktuelle Wetter, 75ct Briefmarke für Auslandspostkarten drauf und ab geht's.
Wenn die Karte beim Empfänger angekommen ist, wird dieser sie mit der Identifikationsnummer zurückmelden, wodurch die eigene Adresse in den großen Adressenpool kommt und man selbst eine Postkarte von irgendwo auf der Welt bekommt. Je mehr Karten man selbst schreibt, desto mehr bekommt man auch :)

Nachdem ich mich damals bei Postcrossing angemeldet hatte, war die Luft irgendwie ganz schnell wieder raus. Ich hab vielleicht 5 Karten geschrieben und bekommen. Ende 2010 hab ich mir dann gedacht, guckst du doch mal nach. Zumal in unserem WG Briefkasten meist nur Werbung lag. Also eine gute Möglichkeit auch mal etwas nettes aus dem Kasten zu fischen.

Seitdem schreibe ich mehr oder weniger regelmäßig Postkarte in die verschiedensten Länder der Welt. Die schönsten Karten, die ich bekomme hängen in meinem WG Zimmer rund um meinen Spiegel verteilt und es werden nach und nach natürlich mehr. Gestern und heute sind auch wieder 3 Karten angekommen, eine davon kommt auch an die Wand :)


Vielleicht hat ja jetzt jemand auch Lust bekommen ab und zu mal eine Postkarte hinaus in die Welt zu schicken, dann schaut mal auf www.postcrossing.com, meldet euch an, schnappt euch eine Postkarte und einen Stift und dann kann's auch schon losgehen ;)

Kino - RubbeldieKatz

"Bisher war Alex ein arbeitsloser Schauspieler, der zwar große Pläne, aber keinen Erfolg hatte. Als er jedoch eines Tages eine Rolle in einem großen Hollywoodfilm ergattern kann, scheinen sich plötzlich seine Träume zu erfüllen. Alles könnte perfekt sein. Er steht vor dem Durchbruch. Leider hat die Sache einen kleinen, aber alles entscheidenden Haken. Denn Karriere im Filmgeschäft macht er nicht als Alexander, sondern als Alexandra samt Pumps, Perücke und ausgestopften Brüsten. Und die Männer liegen ihm zu Füßen."

Deutschland 2011, 113 Minuten
Filmstart: 15.12.2011
Freigegeben ab 12



Wie bereits im letzten Post erwähnt, mag ich die beiden Hauptdarsteller an sich beide ganz gern, was für den Film schonmal von Vorteil ist, auch wenn der Inhalt nicht wirklich herausragend, aber dennoch ganz nett ist.

Eigentlich soll Alex (Matthias Schweighöfer) ja nur 4 Tage als Alexandra zum Drehen am Set sein, doch dann kommt alles anders. Zudem verliebt er sich bei den Dreharbeiten natürlich prompt in Sarah (Alexandra Maria Lara), die er vorher bereits im Park getroffen hatte, aber nicht wusste, wer sie ist. Die beiden "Frauen" verstehen sich so gut, dass sie eine Freundschaft aufbauen und so auch das ein oder andere Gespräch über Männer führen. Da kann man sich selbst dann auch mal Gedanken darüber machen, was einem am anderen Geschlecht denn eigengtlich wichtig ist. Wie es kommen musste, fliegt irgendwann alles auf, Sarah geht in die USA und Alex hat Liebeskummer. Wie es letztendlich ausgeht müsst ihr euch schon selbst angucken ;)

Abschließend natürlich noch der Link zur offiziellen Homepage

Sonntag, 22. Januar 2012

Life in a Week - 3 - 2012

Gelesen:
-Aufgrund des ganzen Lernkrams war ich nicht wirklich motiviert, was das lesen angeht. Bin mir jetzt gar nicht sicher, ob ich "Das Drachentor" überhaupt in die Hand genommen habe...

-Donnerstag hab ich ein nettes kleines Kinderbuch mit dem Titel "Die kleine Geschichte, die ein großes Buch werden wollte" dazwischengeschoben vor allem, um mich von der langweiligen Nachbereitung unseres Seminars abzulenken.

Gesehen:
-Zur Entspannung des Gehirns war ich dafür im Kino und habe mir "RubbeldieKatz" angesehen, worüber ich sicherlich auch noch schreiben werde. Ich mag ja Matthias Schweighöfer und Alexandra Maria Lara, die ich bereits seit 1996 aus der Kinderserie "Mensch, Pia!" kenne, beide ganz gerne... [Nachtrag: Link zum Film-Post]

-Freitag lief dann "Ocean's 13" im TV, den ich mir auch so halb angesehen habe. Um allerdings so richtig durchzusteigen, muss ich mir den wohl noch mal in Ruhe auf DVD angucken...

Was sonst noch war:
-Wie bereits erwähnt war die Woche hauptsächlich lernen angesagt. Montag und Dienstag noch "Linguistik für Lehrer", um am Abend dir Klausur zu schreiben, danach ging es weiter mit "Erstrechenunterricht" für die Klausur morgen.

-Das Nervige diese Woche war, dass unser Router in der WG den Geist aufgegeben hat. Schon Sonntag, als ich ankam, ging das Internet nicht, aber das passiert halt mal. Doch als Montagmittag immer noch nichts ging, haben wir mal gechekt was Sache ist. Informationen und Angebote einholen, einen neuen Router kaufen, alles neu einrichten...

-Und was mir vorhin noch in den Sinn gekommen ist... Es ist gar nicht so einfach mit seiner Mutter eine Geburtstagsfeier zu planen, von der der Vater noch nichts mitkriegen soll und die Einladungskarten dafür zu gestalten, wenn man an 2 verschiedenen Orten sitzt und das technische Verständnis auf der anderen Seite fehlt. Es könnte alles definitiv einfacher sein! Ach ja, die Karte werd ich demnächst dann auch noch zeigen, habe aber leider kein gutes Foto davon...

Freitag, 20. Januar 2012

Freitagsfüller # 147


Der Freitagsfüller ist eine Idee von Barbara. Sie postet jede Woche ein paar Satzteile, die man dann für sich passend vervollständigen kann. Ich werde versuchen wieder regelmäßig daran teilzunehmen...


1. In der vorigen Woche habe ich für die Uni gelernt, war am Wochenende Zuhause, habe gebastelt und diverse Dinge unternommen.

2. Ich möchte auch mal vernünftige Männer kennen lernen oder ist das zuviel verlangt?

3. Mein letzter Spontankauf waren 2 Tafelns Schokolade, die mich so nett aus dem Regal angelächelt haben.

4. Manches Verhalten von einigen Personen macht in meinen Augen keinen Sinn.

5. Kann bitte mal jemand ein bisschen Motivation zu mir schicken?!

6. Ich schreibe Montag und Donnerstag Klausuren und ich hoffe, dass es klappt.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf auf einen ruhigen Abend nach langem Lernen, morgen habe ich lernen geplant und Sonntag möchte muss ich ebenfalls lernen!

Donnerstag, 19. Januar 2012

Kino - Offroad

„Was ist zu tun, wenn der eigene Lebensplan einen urplötzlich aus der Spur schießt? Für Meike (Nora Tschirner), die dachte, sie hätte ihre Schiffe im sichen Hafen, bricht eine Welt zusammen, als sie ihren Verlobten Philip mit ihrer besten Freundin im Bett erwischt. Als sie dann auch noch im Kofferraum ihres kürzlich ersteigerten Jeeps völlig überraschend 50 Kilo Kokain findet, kippt sie kurzerhand Karriere und Hochzeit, um sich auf einen abenteuerlichen Trip zu begeben. Das Geld dafür liegt ja sozusagen in ihrem Auto...“

Deutschland 2011, 98 min
Filmstart: 12.01.2012
Freigegeben ab 12



Die Schauspieler des Films "Offroad" haben während ihrer Kinotour auch Station in Braunschweig gemacht, wo ich mir den Film in der Filmpremiere der lokalen Zeitung angesehen habe. Zunächst muss ich sagen, dass mir der Film gut gefallen hat, er ist genau nach meinem Geschmack und hat ein paar echt schöne Aussagen.
Einfach mal ausbrechen aus dem Alltag, etwas neues Erleben, neue Leute kennen lernen, mal nicht so ganz vernünftig sein, wie es vielleicht gerade angebracht wäre. Auch das Ende passt dort super rein und macht deutlich, dass Geld einfach nicht alles ist. Mehr möchte ich dazu jetzt aber nicht sagen, vielleicht will der ein oder andere sich den Film ja auch noch angucken, da wäre es unvorteilhaft etwas zu verraten ;)

Wie oben erwähnt, waren einige Schauspieler auch im Kino, leider ohne Nora Tschirner, die sich nach dem ersten Termin in Wolfburg leider nicht so gut fühlte (was man auch auf einem Youtube Video vom nachfolgenden Termin in Hannover erahnen kann). Es war wirklich schade, dass sie in Braunschweig nicht dabei war, ich mag sie als Schauspielerin echt gern, auch ihre Art mit Fans umzugehen sowie ihren Humor, der bei der ein oder anderen Antwort zu Tage kommt.
Trotzdem war das anschließende Gespräch mit Elyas M'Barek, Thomas Fränzel und Stefan Rudolf zum Teil interessant, vor allem aber einfach nur witzig. Es hat Spaß gemacht den dreien zuzuhören und zu sehen, wie sie auf die verschiedensten Fragen und Anmerkungen reagiert haben.
Abschließend gab es noch die Möglichkeit sich mit den Jungs fotografieren zu lassen und persönliche Autogramme zu holen, auch wurden schon fertige Autogrammkarten verteilt, auf denen natürlich auch Nora Tschirner unterschrieben hat. Da einige Leute an dem Tag leider keine Zeit hatten, hab ich ihnen wenigstens eine Autogrammkarte mitgenommen, die ich allerdings erst noch verteilen muss...

Zum Schluss noch der Link zum Artikel in unserer Zeitung sowie zur offiziellen Filmhomepage: http://www.offroad-derfilm.de/

Dienstag, 17. Januar 2012

Life in a Week - 2 - 2012

Schon am Sonntag geschrieben und heute verspätet gepostet, weil wir in der WG Probleme mit dem Internet hatten...

Gelesen:
-Von Montag bis Mittwoch war wieder „Das Drachentor“ an der Reihe, immer schön abends ein zwei Kapitel. Wollte das Buch allerdings am Wochenende nicht mit nach Hause nehmen.

-Also hab ich Donnerstagabend noch ein zweites Buch angefangen undzwar Kerstin Gier: Trostpflaster. Der Anfang war bisher ganz nett, mehr kann ich dazu aber auch noch nicht sagen, da das Lesen nicht gerade meine Hauptbeschäftigung war.

Gesehen:

Am Donnerstag war ich im Kino und habe „Offroad“ mit Nora Tschirner und Elyas M'Barek gesehen. Ein wirklich netter Film nach meinem Geschmack, der am Ende eine super Aussage vermittelt. Mehr dazu die Tage, ich versuche noch einen ausführlichen Beitrag über den Kinobesuch zu schreiben. [Nachtrag: Link zum Film-Post]

Was sonst noch war:
-Freitag war mal wieder Mélange des Abijahrgangs meiner ehemaligen Schule. Ein bunter Abend mit Musik und Tanz. Nichts wirklich spektakuläres, irgendwie fehlte dieses Jahr ein wenig Pepp.

-Samstagabend war ich dann noch Cocktails trinken zur Happy Hour, danach Airhockey spielen im Bowlingcenter und danach tanzen. Ein wirklich toller Abend in netter Besetzung, was man gerne mal wiederholen kann.

-Ach ja, außerdem hab ich mit meinem Vater das Korkpakett im Schlafzimmer verlegt und wir haben die neuen Schränke hochgetragen. Leider kann ich die nicht mit aufbauen, obwohl das ja voll mein Ding ist, aber ich bin nicht zu Hause, wenn es losgeht. Dafür hab ich dann vermutlich wieder Platz im Zimmer, weil sämtliche Klamotten wieder einen Platz gefunden haben.

Sonntag, 8. Januar 2012

Life in a Week - 1 - 2012

Gelesen:
So wirklich viel bin ich gar nicht zum Lesen gekommen, hier und da ein paar Seiten, zwischendurch das ein oder andere Kapitel, sodass ich immernoch mit meinem aktuellen Buch beschäftigt bin: Jenny-Mai Nuyen: Das Drachentor
Das zweite Buch, das ich von der Autorin lese und es gefällt mir bisher echt gut. So langsam verbinden sich die ersten Erzählstränge und ich bin gespannt, wie es im nächsten Abschnitt weiter geht!

Gesehen:
Dr. House - Staffel 2. Und obwohl ich die Serie eine Zeit lang regelmäßig im TV verfolgt habe, sind mir bisher kaum Folgen untergekommen, die ich dort bereits gesehen habe. Ich scheine also um einiges später richtig eingestiegen zu sein.

Was sonst noch war:
-Natürlich erstmal Neujahr, auch wenn das eigentlich noch zur letzten Woche gehört... Ich würde sagen, es war ein guter Start ins Jahr 2012, der aber bestimmt noch getoppt werden kann.

-Außerdem hat die Uni wieder angefangen und in 2 Wochen sind die Vorlesungen für dieses Semester auch schon wieder vorbei und ich habe einen großen Teil des Masters bereits geschafft.

-Samstag einen netten Abend mit den Mädels in Bremen verbracht und endlich mal wieder feiern gewesen - tat echt gut!

Auf ein Neues

Es wird Zeit neu anzufangen. Mein Livejournal existiert nun schon seit einer halben Ewigkeit und ist ziemlich eingeschlafen. Der ein oder andere Versuch das Ding wiederzubeleben sind irgendwie fehlgeschlagen...

Nun ja, neues Jahr, neues Glück, wie es so schön heißt.

So ganz genau weiß ich auch noch gar nicht, was hier so alles rein soll, aber das wird sich wohl mit der Zeit ergeben. Dachte an den ein oder anderen kleinen Wochenrückblick auf Gelesenes, Gesehenes oder Erlebtes, hin und wieder was Gekochtes, Gebackenes oder Gebasteltes oder einfach nur irgendein Blödsinn, der mir gerade durch den Kopf geht. Man wird sehen...